Veranstalterin Soledad Sichert im Interview

0
36

Soledad Sichert ist gebürtige Argentinierin, aber im Herzen längst in der Bundesstadt verankert. Sie betreibt das Portal Bonntouren und als Gästeführerin zeigt sie Besuchern und Touristen die schönen Ecken der Region. Neben ihrem Smartphone hat sie natürlich immer ihr charmantes Lächeln dabei.

Da Soledad für die die gesamte Region schwärmt, war es weniger überraschend, als sie 2017 das erste TourismusCamp Bonn/Rhein-Sieg/Ahr veranstaltete. Mit viel persönlichem Einsatz brachte sie an zwei Tagen insgesamt rund 200 Teilnehmende in den Räumen der Confiserie Coppeneur in Bad Honnef zusammen.

Wie kam es dazu, dass du 2017 das regionale TourismusCamp ins Leben gerufen hast? 

Ich habe vor einigen Jahren das erste Mal ein BarCamp besucht. Das Format hat mich begeistert, auch wenn ich am Anfang nicht genau wusste, wie das Format abläuft. Diese Flamme trage ich seitdem in mir und das Feuer hat sich im Laufe der Zeit mehr und mehr entfacht. Als das erste BarCamp Bonn stattfand, lernte ich Bonn.digital kennen, die das Bonner BarCamp organisierten.

Die Idee, Touristik in unserer Region auf diese unkonventionelle Art und Weise näherzubringen, ist anschließend immer konkreter geworden. So begab ich mich auf die Suche nach einer passenden Location und wie es der Zufall so will, lernte ich die Familie Coppeneur kennen, die mich 2017 tatkräftig unterstützt hat.

Was hast du dir von diesem thematischen Barcamp erhofft und sind deine Erwartungen erfüllt worden?

Meine Idee war und ist es, die unterschiedlichen Leistungsträger, die direkt oder indirekt mit der Freizeitwirtschaft zu tun haben, zusammenzubringen. Das ist letztendlich auch geschehen und es war eine unglaubliche Fülle an Menschen rund um den regionalen Tourismus. Ich war sehr zufrieden und habe mich umso mehr gefreut, dass das spezifische BarCamp so gut angenommen wurde. Sogar die WDR Lokalzeit kam am ersten Tag vorbei und hat anschließend darüber berichtet!

Welche Session hat dir im letzten Jahr besonders gut gefallen und zu welchem Thema erhoffst du dir in diesem Jahr eine Session?

Als Organisatorin und Ansprechpartnerin vor Ort war es mir nicht immer möglich an allen Sessions teilzunehmen. Aber die Vielfalt der Themen hat mich beeindruckt. Und ich bin mir sicher, dass in diesem Jahr wieder viele interessante und außergewöhnliche Sessions angeboten werden. Darauf freue ich mich jetzt schon sehr!

Was sind deine Beweggründe für ein zweites TourismusCamp?

Viele Menschen haben mich nach dem Wann und nicht nach dem Ob gefragt. Das ist natürlich fantastisch! Ich bin der Meinung, dass wir uns alle weiterhin austauschen müssen, um in Bewegung zu bleiben, schließlich sind auch nach dem ersten TourismusCamp tolle Ideen und Projekte entstanden. Also warum es nicht noch einmal wagen?

Wieso fiel die Wahl der Location auf das Collegium Leoninum?

Unsere touristische Region besteht aus unterschiedlichen Gebieten. Nachdem das erste TourismusCamp in der Chocoladen-Manufaktur für Lebensfreude Coppeneur im Rhein-Sieg-Kreis stattfand, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass Frau van den Elzen uns das Hotel Collegium Leoninum proaktiv zur Verfügung stellte. Sie war vorheriges Jahr ebenfalls Teilnehmerin und fand das Format so toll, dass sie in diesem Jahr aktiv mitmachen wollte. Vielen Dank an dieser Stelle!

Liebe Soledad, vielen Dank für das kleine Interview und vor allem für dein Herzblut, das du in dieses Projekt steckst! Wir freuen uns schon sehr auf das bevorstehende TourismusCamp!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here